9. Dezember 2011, Endstand 2:1

 

Was für ein dramatisches Hinrundenfinale - bei dem Thorsten Gutzeit goldrichtig einwechselte und Publikumsliebling Tim Wulff die KSV in der Nachspielzeit zum Titel des Herbstmeisters schoss. Doch um diesen Erfolg hatte man lange Zittern müssen im Holsteinstadion. Zwar hatte Jaroslaw Lindner schon in der 12. Minute zur verdienten Führung eingenickt, danach gelang es den Hausherren aber trotz guter Chancen nicht nachzulegen. Zur Halbzeitpause dann gute Nachrichten aus Leipzig: Halle gewinnt mit 1:0. Kalte Dusche dann allerdings kurz nach Wiederanpfiff: Kevin Schulze mit einem Flatterball aus der Distanz - 1:1 und nachfolgend ein eher zerfahrenes Spiel. Als der Glaube an einen Dreier schon fast komplett verschwunden war, schlug Kazior nach gespielten 93 Minuten eine Ecke von der rechten Seite direkt auf den Kopf von Timmer, der dann den Ball tatsächlich noch über die Linie brachte und damit das ganze Stadion kollektiv zum Jubeln. Wahnsinn!

 

jubel1

jarek

ball

 

herrmann

koestner

siedonawe

mannschaftskreis

 

Neben dem HFC haben übrigens auch noch ein paar englische Gentlemen ihren Teil zum Erfolg beigetragen und den Rasen trotz Wintereinbruchs in einen bespielbaren Zustand gebracht.

 

schneestadion

stadiasportsservices

rasen

 

Macht richtig Lust auf die beiden letzten Spiele in diesem Jahr vor großer Kulisse.

 

timmer

 

Alle Bilder in der Galerie.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.