17. August 2014, Endstand 1:2

Spätestens mit Anbringung der DFB-grünen Folie im Stadion, kam Ende der Woche Pokalfieber auf. Erinnerungen an die Saison 2011/12 ließen die Laune steigen, am liebsten hätte man schon am Sonnabend die Störche nach vorne geschrien.

 

EFW

 

Zum Glück begann für die CCK das Pokalwochenende dann schon ein wenig am Samstagabend. Es hatte sich internationaler Besuch aus Berlin, Israel und England angekündigt. Der wurde quasi unmittelbar nach Ankunft ins Hauptquartier verfrachtet und mit norddeutschen Spezialitäten versorgt: Birnen, Bohnen und Speck oder kurz „Gröner Hein“ und Flens. Den Abend vorm Anpfiff ließen wir dann in größerer runde in zwei von Kiels Kultkneipen, der Palenke und dem Wubbke ausklingen. Und die Wartezeit fiel gar nicht mehr so schwer.

 

Nächsten Morgen dann deftiges Frühstück und früh zum Stadion, um das ein oder andere Gesicht zu erblicken. „Eventfans“ hin oder her – volles Haus ist doch immer ganz nett und sieht einfach auch besser aus.

 

West

 

Gäste

 

Stimmungsvolles Bild gleich zu Anfang. Auf Heimseite werden Schwenkfahnen und Doppelhalter en masse und darüber hinaus die lange als vermisst gegoltene und wieder ausgegrabene „Kieler SV Holstein“ Zaunfahne, die sich über Länge von Block erstreckt, präsentiert. Auch die Gäste aus München zeigen einige Schwenker, haben allerdings auch gut mit dem norddeutschen Wind zu kämpfen.

 

Auf dem Rasen legen die Störche eine gute erste Halbzeit hin. Trotz der Verletzten, Manuel Hartmann und Marc Heider präsentiert sich das Team kompakt. Bereits nach 8 Minuten zappelt der Ball das erste Mal im Netz. Und zwar dank Siedo in dem der Münchener. Zum Glück versteht sich Holstein den Rest der Halbzeit nicht nur auf Verteidigen. Mit viel Biss und starken Zweikämpfen dominiert Holstein, verpasst es aber, den Deckel drauf zu machen.

 

 

Tor

 

In der zweiten Hälfte rächt sich das dann. Anfangs noch mit der Möglichkeit zu erhöhen, fängt sich Kiel in der 65. Minute den Ausgleich. Der Spielstand ist zu dem Zeitpunkt eher schmeichelhaft. Die Löwen erkämpfen sich die erste echte Torchance in erster Linie mit Entschlossenheit.

 

In der Folge kommen die Sechzger immer besser ins Spiel. In der 80. Minute dann ein Pfiff des Bundesligaschiedsrichters Felix Zwayer. Was erst später in den Fernsehbildern zu sehen ist: Der Elfmeter zugunsten 1860 mal wieder eine Fehlentscheidung. Was das angeht, haben wir wohl einfach im Moment die Scheiße an den Hacken. In der Konsequenz folgt die Führung des Gastes. Trotzdem der unbedingt Willen, den Spielstand wieder zu egalisieren vorhanden ist, kann Holstein die Niederlage nicht mehr verhindern.

 

Angesichts des Spielverlaufes und der neuerlichen Fehlentscheidung enttäuscht das Ergebnis schon. Vor allem, da man selbst von Seiten der Gäste zu hören bekommt, dass das Ergebnis nicht ganz gerecht ist.

 

Schluss

 

Aber was soll's? Das Weiterkommen im Pokal wäre ein Bonus gewesen, den wir gerne mitgenommen hätten. So heißt es nun Mund abputzen und in der Liga weiter machen, wenn man uns denn lässt.

 

Alle Bilder gibt es in der Galerie.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.