Pünktlich zum Wochenende flattert Neuzugang Nummer zwei ins Storchennest: Kenneth Kronholm. Der 28-jährige Torhüter kommt zu Holstein von der SV Elversberg und wurde vom Kicker auf seiner Position zum Spieler der Saison gewählt (also sollte er sich mit Patrick Herrmann wunderbar verstehen ;) ). Immerhin 10 mal behielt er in der abgelaufenen Spielzeit die "weiße Weste".

 

DSC 1701

 

Der in Fort Belvoir (Virginia, USA) geborene US-Amerikaner spielte als Kind zunächst Handball, ehe er bei der kurpfälzischen SG Oftersheim zum Fußball wechselte (und auch wirklich mit dem Fuß spielte, denn zunächst war Kronholm als Stürmer aktiv). In der B-Jugend wechselte er die Postion und zum SV Waldhof Mannheim. Nächste Station war der VfL Wolfsburg, wo er in der U19-Bundesliga zwischen den Pfosten stand und auch dem Kader der U23 angehörte.

 

Weitere Stationen waren Carl-Zeiss Jena, Wormatia Worms, Fortuna Düsseldorf, FSV Frankfurt, Hansa Rostock II, Eintracht Trier, Waldhof Mannheim, Jahn Regensburg, VfR Mannheim und, wie bereits oben erwähnt, die SV Elversberg.

 

Gut rumgekommen ist Kronholm, der auf Batman, Tennis, Gitarre, Pasta und Playstation steht, auf jeden Fall. Hoffen wir, dass er uns mit seiner Erfahrung und seinem Können viel Freude bereitet.

 

Herzlich willkommen an der Förde, Kenneth!

Kaum waren auf den Trikots die letzten Bierflecken der Aufstiegsfeier getrocknet, sorgte ein echter Paukenschlag für Überraschung unter den Holsteinfans. Thorsten Gutzeit, der bei vielen Fans beliebte Trainer, der nach dem Abstieg in 2010 die Mannschaft wieder in die Dritte Liga geführt hatte, geht. Es dämpfte die Aufstiegseuphorie stark ab, dass Gutzeit, der noch im April 2013 seinen Vertrag um 2 Jahre verlängert hatte, uns nicht durch die Dritte Liga begleiten sollte.

 

Vorstellung

 

Aber die Holstein-Fans wären nicht Holstein-Fans, wenn sie nicht binnen kürzester Zeit angefangen hätten, sich nach einem neuen Übungsleiter umzuschauen. Unzählige, mal ernsthafte, mal sinnbefreite Vorschläge kursierten unter uns. Als dann endlich ein Name durchsickerte wurde natürlich gleich das Internet befragt. Wer ist dieser Karsten Neitzel? Wo kommt der her? Was hat er gemacht? Für echtes Aufsehen sorgte zuerst die Frisur. Nicht die Aktuelle, sondern die aus Zeiten seiner aktiven Zeit bei den Stuttgarter Kickers. Eine Vokuhila at its best (siehe hier).

 

Auf Seiten CCK fiel aber noch etwas auf. Nur wenige Wochen zuvor war man ins Herz des Ruhrgebiet gehoppt. VfL Bochum gegen Eintracht Braunschweig hatte das Spiel der Wahl gehießen. Bochum verlor, lag nach dem Spieltag nur 2 Punkte über dem Relegetationsplatz zur Dritten Liga und die Vereinsführung zog die Reißleine. Trainer Karsten Neitzel musste beim VfL gehen. Exakt 3 Monate und 2 Tage nach seinem letzten Arbeitstag im Pott wurde er also an der Ostseeküste als der Mann vorgestellt, der das Abenteuer Dritte Liga in die zweite und erfolgreichere Runde führen sollte.

 

DSC 1933

 

Man stand dem neuen Trainer jedoch nicht unvoreingenommen gegenüber. Wurde doch vielerorts vermutet, man habe Gutzeit durch ihn schlicht ersetzt. Aber bereits mit seinem sportlichen Einstand beim Test in Fredericia konnte Neitzel erste Fußballerherzen erobern. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen wetterte er im Einklang mit Co Sandmann gegen eine Schiedsrichterentscheidung nach der Anderen. Die Folge: Den Rest des Spiels verfolgte das temperentmentvoll Trainerduo von der Tribüne aus.

Nachdem Heider und Hartmann ihre Verträge bei Holstein jeweils um 2 Jahre verlängert haben und Takuya Okada als erster Abgang feststeht, gibt es pünktlich 2 Wochen vor Trainingsstart die erste Neuverpflichtung zu vermelden.

Maik Kegel, zieht es vom Chemnitzer FC zu den Störchen. Der 24-Jährige hat seine Ausbildung bei der SGD in Dresden genossen und hat im Anschluss für 2 Jahre an der Gellertstraße gespielt. Insgesamt kann er 136 Drittligaeinsätze und 12 Zweitligaeinsätze für sich verbuchen. In der abgelaufenen Saison hat er für 3 Tore und für 3 Vorlagen gesorgt.

 

Holstein Kiel Neuzugang Maik Kegel 03.06.2014 12-58-028

 

Darüber hinaus kommt er auf 4 Einsätze in der U17- bzw. U20 – Nationalmannschaft.

Neben Holstein sollen auch Dynamo Dresden und Rot-Weiß Erfurt Interesse an dem offensiven Mittelfeldspieler bekundet haben. Da Kegel jedoch bereits in der abgelaufenen Saison für Kiel getroffen hat (Eigentor bei Kiels 1:2 Niederlage in Chemnitz), dürfte ihm die Entscheidung, auf diesem Treffer aufzubauen nicht schwer gefallen sein. ;)

 

Wir heißen Maik Kegel auf jeden Fall herzlich Willkommen und wünschen natürlich nur das Beste.

16. Mai 2014, Endstand Frauen 1:0, Männer 13:14 n. e. (1:1)

 

Was für ein krönender Saisonabschluss - Doppelsieg in blau-weiß-rot! Glückwunsch an beide Teams! Ein herrlicher Tag!

 

jubel01

 

jubel02

 

jubel03

 

Alle Bilder vom Finale der Frauen in der Galerie.

 

choreo

 

danke

 

mikkel_fiete

 

jubel

 

Alle Bilder vom Finale der Männer in der Galerie.

 

Stadion am Böllenfalltor, 10. Mai 2014, Endstand 1:3

 

Klingt eigentlich ganz einfach: Hinfahren, gewinnen, freuen. Warum dann so nervös? Genaugenommen fehlt ein lausiger Punkt zur Sicherheit. Auf dem Weg nach Südhessen fragt sich sicher nicht nur eine Autobesatzung, warum man den nicht schon vorher geholt hat. Gegen Duisburg zum Beispiel. Oder gegen Absteiger Burghausen, oder gegen... es ist müßig, alle verpassten Chancen dieser Saison aufzuzählen. Eine Niederlage könnten wir heute theoretisch auch verkraften, sofern Dortmund mitspielt. Aber darauf will sich ja nun keiner verlassen.

 

Gut 400 nervliche Wracks stehen im Gästeblock. Zum Glück aber keines auf dem Platz. Vor Anpfiff lässt der Bass aus der Holsteiner Kabine noch die Stadionkatakomben vibrieren. Der Druck aus den Boxen jedoch weitaus geringer, als der Druck, der auf den Mannschaftsschultern lastet. Der Gegner auf dem Papier schwer zu schlagen. Darauf bauen, dass es für die Lilien um nicht mehr geht, als um das Warmlaufen für die Relegation? Keine gute Idee.

 

us

 

gaeste