28. Juli 2010, Sportplatz Todesfelde, Endstand 1:6

 

Endlich ist die Sommerpause weitgehend überstanden, endlich wieder Kribbeln im Bauch (und das vor einem Spiel der KSV) und endlich wieder ein Pokalausflug in die Walachei Schleswig-Holsteins. Deathsfields zu Neudeutsch oder auch ganz einfach Todesfelde - immerhin die Nummr eins des Kreises, wie der anwesende KSV-Anhänger vorm Spiel aufgeklärt wird. Wieder etwas gelernt.

 

Nummer1

Grüße aus "Deathfields"


 

20. Juli 2010, Sportplatz am Auberg, Endstand 0:3

 

wsv_ksv_20072010_005

Holsten: erfreut den durstigen Holstein-Fan

 

Sommerabende mit Freuden verbringen, lecker Nackensteak und zartes Putenschnitzel vom Grill, dazu ein kühles Holsten Edel aus der Flasche - klingt prinzipiell nicht nach der schlechtesten Freizeitgestaltung...

 

15. Juli 2010, Sportplatz Wattenbek, Endstand 0:6

 

Naggn

 

Netter Sommerabendkick aufm Dorfsportplatz mit lecker Nackensteak (nicht der eingeschweißte Fabrikrotz) vom Grill im knusprigen Brötchen und kühles Holsten Edel (für 1,50 €). Holstein durchweg feldüberlegen, allerdings noch lange nicht mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit vorm Tor. Abwehrleistung schwer zu bewerten, noch schwerer die vom Torhüter. Aber bei Micha Frech muss man sich auch eher keine Sorgen machen. Marco Steil ist übrigens (erstmal) wieder weg, Timmer ist weiterhin verletzt, zudem konnte Jürgie mit Zerrung auch nur auf der Bank sitzen, wo Jakob nach einem Schlag aufs Knie hoffentlich nicht allzu lange Platz nehmen muss. Damit ist eigentlich auch alles gesagt.

 

Paar Bilder vom Test in der Galerie.

14. Juli 2010, Haderslev Fodboldstadion, Platz 2, Endstand 4:1

 

jaku

Yannik Jakubowski - Heimkehrer mit guter Leistung

 

Kein Dreier für Holstein in Dänermark Wink Und an einem quasi Europapokaltag, zu dem einige Kieler nach Haderslev pilgerten, die sich dann mit schönen Eindrucken und ein paar leckeren Bier zufrieden geben mussten.

 

 

"...mit jungen und hungrigen Spielern" - nicht nur diese Aussage eines Spielers lässt die Laune auf die neue Saison weiter steigen, und - wer hätte das noch vor ein paar Wochen gedacht - das auch bei den Fans. Jedenfalls präsentierte sich den rund 50 neugierigen Holsteinanhängern ein stark verändertes und vor allem stark verjüngtes Team, das Hoffnung für die Zukunft macht. Die Neuzugänge sind:

 

neuzugänge

Trainer Thorsten Gutzeit, Steve Müller, Jakob Sachs, Sofien Chahed

Karsten Fischer, Yannik Jakubowski, Kusi Kwame

 

Allerdings war es schon etwas seltsam ein Holsteinteam ohne Boy, Schyrba, Guscinas und auch ohne Nouri und Siedschlag zu sehen, die ebenfalls nicht mehr zum Kader gehören. Naja, ein paar Wochen sind ja noch, um sich daran zu gewöhnen. 

 

Ein paar mehr Bilder vom Auftakttraining gibt es in der Galerie.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok